10.11.2018, 05:42 Uhr

Compiègne (AFP) Merkel und Macron reisen zu Ort des Waffenstillstands 1918

Die Waldlichtung von Compiègne. Quelle: AFP/Archiv/Eric Feferberg (Foto: AFP/Archiv/Eric Feferberg)Die Waldlichtung von Compiègne. Quelle: AFP/Archiv/Eric Feferberg (Foto: AFP/Archiv/Eric Feferberg)

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Samstag zu den Gedenkfeiern zum Ende des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren in Frankreich erwartet. Gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron reist sie zunächst nach Compiègne nordöstlich von Paris, wo die Deutschen am 11. November 1918 den Waffenstillstand mit den Alliierten unterzeichneten und damit ihre Kapitulation besiegelten (15.30 Uhr).

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Samstag zu den Gedenkfeiern zum Ende des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren in Frankreich erwartet. Gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron reist sie zunächst nach Compiègne nordöstlich von Paris, wo die Deutschen am 11. November 1918 den Waffenstillstand mit den Alliierten unterzeichneten und damit ihre Kapitulation besiegelten (15.30 Uhr).

In der nationalen Gedenkstätte wollen Merkel und Macron einen Kranz niederlegen sowie eine Gedenkplakette einweihen, welche die "Bedeutung der deutsch-französischen Aussöhnung im Dienste Europas und des Friedens" würdigt. Macron trifft am Samstag auch US-Präsident Donald Trump zu einem Vier-Augen-Gespräch. Für das Wochenende hat Macron insgesamt rund 70 Staats- und Regierungschefs nach Paris eingeladen, unter anderem zu einem gemeinsamen Abendessen am Samstag.


0 Kommentare