06.11.2018, 04:08 Uhr

Brüssel (AFP) EU-Finanzminister beraten über Steuer auf große Internet-Konzerne

EU-Steuer zielt auf große Internet-Konzerne. Quelle: AFP/Lionel BONAVENTURE (Foto: AFP/Lionel BONAVENTURE)EU-Steuer zielt auf große Internet-Konzerne. Quelle: AFP/Lionel BONAVENTURE (Foto: AFP/Lionel BONAVENTURE)

Die EU-Finanzminister befassen sich heute mit den umstrittenen Plänen für eine europäische Steuer auf die Einnahmen großer Internet-Konzerne wie Google oder Facebook (11.00 Uhr). Die Unternehmen zahlen in der EU bisher meist deutlich weniger Steuern als traditionelle Firmen, weil sie keine Filialen in Europa haben, deren Gewinn besteuert werden kann. Die EU-Kommission hatte deshalb im März vorgeschlagen, fortan den Umsatz zu besteuern.

Die EU-Finanzminister befassen sich heute mit den umstrittenen Plänen für eine europäische Steuer auf die Einnahmen großer Internet-Konzerne wie Google oder Facebook (11.00 Uhr). Die Unternehmen zahlen in der EU bisher meist deutlich weniger Steuern als traditionelle Firmen, weil sie keine Filialen in Europa haben, deren Gewinn besteuert werden kann. Die EU-Kommission hatte deshalb im März vorgeschlagen, fortan den Umsatz zu besteuern.

Länder wie Frankreich unterstützen dieses Vorgehen. Andere Mitgliedstaaten plädieren dagegen dafür, zunächst auf weltweiter Ebene eine Einigung über eine faire Besteuerung zu suchen. Dazu gehört auch Deutschland. Die Bundesregierung fürchtet, dass die EU-Steuer den Handelskonflikt mit US-Präsident Donald Trump verschärfen könnte. Denn durch die EU-Pläne würden vor allem US-Konzerne getroffen.


0 Kommentare