04.11.2018, 08:50 Uhr

Berlin (AFP) Grüne legen in weiteren Umfragen auf Bundesebene deutlich zu

Grüne haben Grund zum Strahlen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Britta Pedersen (Foto: dpa/AFP/Archiv/Britta Pedersen)Grüne haben Grund zum Strahlen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Britta Pedersen (Foto: dpa/AFP/Archiv/Britta Pedersen)

Absturz der SPD geht weiter - Leichtes Plus für Union

Für die Grünen geht es in weiteren Umfragen auf Bundesebene steil nach oben. Zugleich stürzt die SPD in den Befragungen von Forsa für RTL und n-tv sowie von Emnid für die "Bild am Sonntag" weiter auf neue Tiefststände ab. Die Union kann sich der Forsa-Umfrage zufolge wieder geringfügig verbessern.

Der am Samstagabend veröffentlichten Forsa-Umfrage zufolge springen die Grünen in der Wählergunst um gleich drei Punkte nach oben auf nun 24 Prozent. Sie nähern sich damit dem Wert der CDU/CSU, die sich um einen Punkt auf 27 Prozent verbessert. Die SPD fällt unmittelbar vor der Klausurtagung ihrer Spitzengremien an diesem Sonntag und Montag noch einmal um einen Punkt auf ein Rekordtief von 13 Prozent.

Die Sozialdemokraten bleiben damit gleichauf mit der AfD, die ebenfalls einen Punkt auf 13 Prozent verliert. Die Linke (minus eins) und die FDP (unverändert) erreichen jeweils neun Prozent. Forsa befragte vom 29. Oktober bis 2. November 2502 Wahlberechtigte. Die statistische Fehlertoleranz wurde mit plus/minus 2,5 Prozentpunkten angegeben.

Der Emnid-Umfrage für die "BamS" zufolge würde die CDU/CSU 25 Prozent erreichen, einen Punkt weniger als in der Vorwoche. Für die Grünen werden hier 21 Prozent vorhergesagt, ein Plus von einem Prozentpunkt. Die SPD verliert erneut einen Punkt auf 14 Prozent.

Dies bedeutet für die Sozialdemokraten bei Emnid weiterhin nur noch den vierten Platz hinter der AfD mit 15 Prozent (minus eins). Die Linke erreicht unverändert zehn Prozent, die FDP verliert einen Punkt auf neun Prozent. Für den Sonntagstrend befragte Emnid zwischen dem 25. und dem 31. Oktober 1815 repräsentativ ausgewählte Wahlberechtigte.


0 Kommentare