02.11.2018, 22:29 Uhr

München (AFP) CSU und Freie Wähler einigen sich auf Koalitionsvertrag

Die bayerische Fahne weht auf dem Landtag in München. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Karl-Josef Hildenbrand (Foto: dpa/AFP/Archiv/Karl-Josef Hildenbrand)Die bayerische Fahne weht auf dem Landtag in München. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Karl-Josef Hildenbrand (Foto: dpa/AFP/Archiv/Karl-Josef Hildenbrand)

Parteigremien sollen am Sonntag abstimmen

Weniger als drei Wochen nach der bayerischen Landtagswahl haben sich CSU und Freie Wähler auf ein Regierungsbündnis geeinigt. "Wir sind durch", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitagabend in München nach der letzten Gesprächsrunde mit Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger. Damit können die Gremien beider Parteien wie bereits vereinbart am Sonntag dem Koalitionsvertrag zustimmen.

"Durchbruch erreicht", sagte auch Aiwanger nach den Verhandlungen im Bayerischen Landtag. Er sei zufrieden mit dem Ergebnis. "Das passt für uns und passt für die CSU, das passt für Bayern", sagte der Freie-Wähler-Chef dem BR. Die Verhandlungen seien "sehr intensiv und detailliert" gewesen. "Aber wir sind jetzt am Ziel."

Der Koalitionsvertrag soll am Montag unterschrieben werden, am Dienstag soll Söder als Ministerpräsident wiedergewählt werden. Über Inhalte der ersten Landesregierung in Deutschland mit Beteiligung der bürgerlichen Freien Wähler wurde zunächst noch nichts bekannt. Beide Parteien hatten anklingen lassen, besondere Anstrengungen für Familien unternehmen zu wollen.

Die CSU war nach deutlichen Verlusten bei der Landtagswahl auf einen Koalitionspartner angewiesen. Die Freien Wähler waren bei der Abstimmung am 14. Oktober hinter der CSU und den Grünen auf dem dritten Platz gelandet.


0 Kommentare