02.11.2018, 18:08 Uhr

Washington (AFP) Kurz vor US-Wahlen erneut positive Nachrichten vom Arbeitsmarkt

Positive Entwicklung auf US-Arbeitsmarkt geht weiter. Quelle: GETTY/AFP/Archiv/JOE RAEDLE (Foto: GETTY/AFP/Archiv/JOE RAEDLE)Positive Entwicklung auf US-Arbeitsmarkt geht weiter. Quelle: GETTY/AFP/Archiv/JOE RAEDLE (Foto: GETTY/AFP/Archiv/JOE RAEDLE)

250.000 neue Jobs geschaffen - Trump euphorisch: "Wow!"

Kurz vor den Kongresswahlen in den USA kommen positive Nachrichten vom dortigen Arbeitsmarkt. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte, wurden im Oktober unter dem Strich 250.000 neue Jobs geschaffen. Die Erwartungen der Analysten wurden damit deutlich übertroffen. Sie hatten mit 185.000 neuen Stellen gerechnet.

Präsident Donald Trump, dessen Republikaner bei den Wahlen am Dienstag akut um den Verlust ihrer Mehrheit um ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus befürchten müssen, reagierte euphorisch. "Wow!" schrieb er im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Das sind unglaubliche Zahlen."

Die Arbeitsmarktzahlen zeigen, dass die befürchteten Negativeffekte durch den jüngsten Hurrikan im Bundesstaat Florida offenbar ausblieben. Der deutliche Anstieg der Stellenzahl entsprach allerdings einer im gleichen Maße wachsenden Zahl von Jobsuchenden. Die Arbeitslosenquote verharrte deshalb auf dem Niveau von 3,7 Prozent.

Trump hob in seiner Twitter-Botschaft auch die Aufwärtsentwicklung bei den Löhnen hervor. Der durchschnittliche Stundenlohn stieg im Oktober um 0,2 Prozent zum Vormonat. Er lag damit um 3,1 Prozent über dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats. Dies ist der stärkste Zuwachs seit mehr als neuneinhalb Jahren.

Trump reklamiert die insgesamt positive Entwicklung der US-Wirtschaft als Erfolg seines Kurses, der auf Steuersenkungen und Deregulierungen setzt. Die deutliche Belebung des US-Arbeitsmarkts hatte allerdings bereits lange vor seinem Amtsantritt eingesetzt. Unter Vorgänger Barack Obama sank die Arbeitslosenquote von zehn Prozent im Jahr 2010 auf unter fünf Prozent.


0 Kommentare