30.10.2018, 13:14 Uhr

München (AFP) Amtliches Endergebnis bestätigt Sitzverteilung im bayerischen Landtag

Das Maximilianeum, Sitz des bayerischen Landtags. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Michael Kappeler (Foto: dpa/AFP/Archiv/Michael Kappeler)Das Maximilianeum, Sitz des bayerischen Landtags. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Michael Kappeler (Foto: dpa/AFP/Archiv/Michael Kappeler)

Grüne erzielen im Freistaat einen Zehntelpunkt mehr als zunächst angegeben

Die Grünen haben bei der Landtagswahl in Bayern mit 17,6 Prozent einen Zehntelprozentpunkt mehr erzielt als im vorläufigen Wahlergebnis vermerkt. Dies geht aus dem amtlichen Endergebnis hervor, das der Landeswahlleiter 16 Tage nach der Bayern-Wahl am Dienstag bekannt gab.

Trotz deutlicher Verluste wurde demnach die CSU mit 37,2 Prozent stärkste Partei vor den Grünen, die trotz ihres leicht verbesserten Abschneidens wie im vorläufigen Ergebnis angegeben 38 Abgeordnete stellen. Die Freien Wähler erzielten 11,6 Prozent, die AfD verbuchte 10,2 Prozent, die SPD 9,7 Prozent und die FDP 5,1 Prozent der gültigen Erst- und Zweitstimmen.

Die Wahlbeteiligung lag mit 72,3 Prozent deutlich über derjenigen bei der Bayern-Wahl vor fünf Jahren (63,6 Prozent). Im neuen bayerischen Landtag verfügt die CSU über 85 Sitze (bisher 101), die Grünen konnten ihre Mandatszahl von 18 auf 38 Sitze mehr als verdoppeln, und die Freien Wähler stellten 27 Abgeordnete statt bisher 19.

Die SPD zieht nur noch mit 22 statt bisher 42 Abgeordneten ins Maximilianeum ein, ebenfalls 22 Parlamentarier stellt die erstmals in den Landtag eingezogene AfD. Die FDP-Fraktion, die zuletzt nicht im bayerischen Landtag vertreten war, entsendet elf Abgeordnete.

Nach der Landtagswahl in Bayern vom 14. Oktober hatten CSU und Freie Wähler am Freitag vorvergangener Woche Koalitionsverhandlungen aufgenommen. Sollte es zu einer Regierungsbildung kommen, wären die Freien Wähler erstmals in Deutschland an einer Landesregierung beteiligt.


0 Kommentare