28.10.2018, 11:03 Uhr

Brasília (AFP) Präsidentschaftsstichwahl in Brasilien begonnen

Die Kandidaten Jair Bolsonaro (l.) und Fernando Haddad . Quelle: AFP/Miguel SCHINCARIOL, Daniel RAMALHO (Foto: AFP/Miguel SCHINCARIOL, Daniel RAMALHO)Die Kandidaten Jair Bolsonaro (l.) und Fernando Haddad . Quelle: AFP/Miguel SCHINCARIOL, Daniel RAMALHO (Foto: AFP/Miguel SCHINCARIOL, Daniel RAMALHO)

Ultrarechter Kandidat Bolsonaro klarer Favorit

In Brasilien hat am Sonntag die Stichwahl um die Präsidentschaft begonnen. Als Favorit geht der ultrarechte Kandidat Jair Bolsonaro von der Sozial-Liberalen Partei (PSL) ins Rennen. Im ersten Wahlgang am 7. Oktober kam er auf 46 Prozent der Stimmen, sein Konkurrent Fernando Haddad von der Arbeiterpartei (PT) auf 29 Prozent. Die letzten Umfragen sagen Bolsonaro 55 und Haddad 45 Prozent voraus.

Nach einem spannungsgeladenen Wahlkampf sind rund 147 Millionen Wähler aufgerufen, ein neues Staatsoberhaupt für Lateinamerikas größtes und bevölkerungsreichstes Land zu bestimmen. Bolsonaro wird häufig als "Donald Trump Brasiliens" bezeichnet und fällt immer wieder mit rassistischen, frauenfeindlichen und homophoben Äußerungen auf.

Haddad, ehemaliger Bürgermeister von São Paulo, tritt als Ersatzkandidat der Arbeiterpartei für den wegen Korruption inhaftierten ehemaligen Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva an. Dieser hatte ursprünglich als aussichtsreichster Präsidentschaftskandidat gegolten.


0 Kommentare