25.10.2018, 02:26 Uhr

Oslo (AFP) Nato beginnt mit größtem Manöver seit dem Kalten Krieg

Niederländische Soldaten auf dem Weg nach Norwegen. Quelle: ANP/AFP/Archiv/Remko de Waal (Foto: ANP/AFP/Archiv/Remko de Waal)Niederländische Soldaten auf dem Weg nach Norwegen. Quelle: ANP/AFP/Archiv/Remko de Waal (Foto: ANP/AFP/Archiv/Remko de Waal)

Die Nato beginnt heute ihr größtes Manöver seit dem Kalten Krieg (10.00 Uhr MESZ). Die Übung "Trident Juncture 18" findet vom 25. Oktober bis zum 7. November in Norwegen statt. Simuliert wird der Angriff auf einen Verbündeten und die Aktivierung der Beistandsklausel nach Artikel 5 des Nordatlantikvertrags. Bei dem Manöver soll die Fähigkeit der Nato trainiert werden, schnell Truppen aus anderen Teilen Europas und aus Nordamerika zusammenzuziehen.

Die Nato beginnt heute ihr größtes Manöver seit dem Kalten Krieg (10.00 Uhr MESZ). Die Übung "Trident Juncture 18" findet vom 25. Oktober bis zum 7. November in Norwegen statt. Simuliert wird der Angriff auf einen Verbündeten und die Aktivierung der Beistandsklausel nach Artikel 5 des Nordatlantikvertrags. Bei dem Manöver soll die Fähigkeit der Nato trainiert werden, schnell Truppen aus anderen Teilen Europas und aus Nordamerika zusammenzuziehen.

Offiziell richtet sich das Manöver gegen keinen bestimmten Angreifer. Angesichts der seit Jahren wachsenden Spannungen mit Russland handelt es sich aber wohl auch um eine Machtdemonstration. Die Bundeswehr schickt rund 8000 Soldaten und 2000 Militärfahrzeuge nach Norwegen. Auch mit Tornado- und Eurofighter-Jets sowie drei Schiffen ist Deutschland im Einsatz.


0 Kommentare