24.10.2018, 02:44 Uhr

Mainz (AFP) Verwaltungsgericht Mainz verhandelt über Fahrverbote für Diesel-Pkw

Pkw-Abgase. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Ina Fassbender (Foto: dpa/AFP/Archiv/Ina Fassbender)Pkw-Abgase. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Ina Fassbender (Foto: dpa/AFP/Archiv/Ina Fassbender)

Das Verwaltungsgericht Mainz verhandelt heute (09.30 Uhr) über Fahrverbote für Dieselautos in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will hier wie zuvor schon unter anderem in Berlin und Frankfurt am Main Diesel-Pkw aussperren lassen, weil die Stickoxid-Werte in der Mainzer Luft dauerhaft gesetzliche Grenzwerte verletzen.

Das Verwaltungsgericht Mainz verhandelt heute (09.30 Uhr) über Fahrverbote für Dieselautos in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will hier wie zuvor schon unter anderem in Berlin und Frankfurt am Main Diesel-Pkw aussperren lassen, weil die Stickoxid-Werte in der Mainzer Luft dauerhaft gesetzliche Grenzwerte verletzen.

Bedroht ist vor allem die vielbefahrene Parcusstraße am Mainzer Hauptbahnhof in der Innenstadt. Hier wurden vergangenes Jahr im Mittel 48 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft gemessen - erlaubt sind nur 40 Mikrogramm.


0 Kommentare