22.10.2018, 20:39 Uhr

Riad (AFP) Medien: Saudi-Arabiens Kronprinz empfängt US-Finanzminister Mnuchin in Riad

US-Finanzminister Steven Mnuchin zu Besuch in Riad. Quelle: AFP/Archiv/STR (Foto: AFP/Archiv/STR)US-Finanzminister Steven Mnuchin zu Besuch in Riad. Quelle: AFP/Archiv/STR (Foto: AFP/Archiv/STR)

Trump "nicht zufrieden" mit saudiarabischer Erklärung zur Tötung Khashoggis

Inmitten der Affäre um den gewaltsamen Tod des Journalisten Jamal Khashoggi ist US-Finanzminister Steven Mnuchin am Montag in Riad mit dem saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman zusammengekommen. Bei dem Treffen betonten beide die "Bedeutung der strategischen Partnerschaft zwischen den USA und Saudi-Arabien", wie die saudiarabische Nachrichtenagentur SPA mitteilte. Das Gespräch fand hinter verschlossenen Türen statt.

US-Präsident Donald Trump betonte derweil, dass er "nicht zufrieden" sei mit der offiziellen Stellungnahme Riads zur Tötung Khashoggis. Es werde aber "sehr bald" Klarheit darüber herrschen, ob die saudiarabische Darstellung der Wahrheit entspreche, sagte Trump in Washington.

Das Königreich hatte am Wochenende erklärt, dass der saudiarabische Journalist am 2. Oktober im Istanbuler Konsulat seines Landes bei einer "Schlägerei" getötet worden sei. Weltweit stieß diese Darstellung jedoch auf Skepsis, da Riad wochenlang versichert hatte, dass Khashoggi das Konsulat lebend verlassen habe. Vorwürfe, wonach Prinz Mohammed die Tat angeordnet habe, wies Riad entschieden zurück.

Mnuchin befindet sich derzeit auf einer Nahostreise. Seine Teilnahme an der Investorenkonferenz Future Investment Initiative (FII), die am Dienstag in Riad beginnt, hatte er wie viele andere westliche Politiker und Unternehmer Reaktion auf die Tötung Khashoggis abgesagt.


0 Kommentare