20.10.2018, 22:03 Uhr

Berlin (AFP) Studie: Deutschland fehlen mehr als 270.000 Kitaplätze für Kinder unter drei

Spielzeug in einer Kindertagesstätte. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Monika Skolimowska (Foto: dpa/AFP/Archiv/Monika Skolimowska)Spielzeug in einer Kindertagesstätte. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Monika Skolimowska (Foto: dpa/AFP/Archiv/Monika Skolimowska)

Binnen eines Jahres nur geringer Rückgang

In Deutschland fehlen einer Studie zufolge weiterhin viele Kitaplätze für Kinder unter drei Jahren. Für diese Gruppe gebe es 273.000 Betreuungsplätze zu wenig, heißt es in einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln, aus der die "Welt am Sonntag" zitierte.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr verringerte sich die Lücke den Angaben zufolge nur geringfügig: 2017 fehlten demnach Plätze für 279.000 Kinder. Grund für die Entwicklung seien unter anderem steigende Geburten- und Zuwanderungszahlen, berichtete die Zeitung.

Zugleich steige die Zahl der Eltern, die einen Betreuungsplatz für ihre Kind haben wollten, weiter an. "Die Kommunen müssen sich darauf einrichten, dass sie in zehn Jahren für alle Kinder ab zwei Jahren eine Betreuung anbieten müssen", sagte der IW-Experte für Familienpolitik, Wido Geis-Thöne, der "Welt am Sonntag".

Der familienpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Marcus Weinberg (CDU), forderte in diesem Zusammenhang eine "konzertierte Aktion zur Gewinnung von Erziehern". Die Rekrutierung neuer Fachkräfte müsse als "nationale Aufgabe" begriffen werden, sagte er der Zeitung.


0 Kommentare