19.10.2018, 12:21 Uhr

Berlin (AFP) Geldtransporter in Berlin überfallen - Täter schießen auf Polizisten

Polizisten am Tatort. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Bernd Von Jutrczenka (Foto: dpa/AFP/Archiv/Bernd Von Jutrczenka)Polizisten am Tatort. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Bernd Von Jutrczenka (Foto: dpa/AFP/Archiv/Bernd Von Jutrczenka)

Beamte müssen Verfolgung abbrechen - Flucht mit Beute in unbekannter Höhe

Bewaffnete haben am Freitag mitten in Berlin einen Geldtransporter überfallen und bei der Flucht auf ein Polizeiauto geschossen. Die Beamten seien "zum Glück" unverletzt geblieben, teilte die Polizei mit. Mehrere Maskierte stoppten demnach am Morgen den Geldtransporter in der Nähe des Alexanderplatzes, die Fahndung nach den Tätern verlief zunächst erfolglos.

Nach Polizeiangaben stoppten die Räuber den Geldtransporter gegen 07.30 Uhr mit zwei Fahrzeugen. Sie brachen ihn auf und flüchteten anschließend mit ihrer Beute in den Autos. Als ein Streifenwagen sie verfolgte, beschossen sie ihn. Die Beamten brachen daraufhin die Verfolgung ab, während die Täter ihre Flucht fortsetzten.

Zur Höhe der Beute machten die Ermittler zunächst keine Angaben, die genaue Anzahl der Täter war unklar. Im weiteren Verlauf hatte eines der Fluchtautos der Räuber offenbar einen Unfall. Die Täter ließen es zurück und setzten ihre Flucht durch Berlin mit einem Auto fort. Was genau passierte, war laut Polizei aber noch unklar.


0 Kommentare