05.10.2018, 08:51 Uhr

Berlin (AFP) "Politbarometer": CSU verharrt eine Woche vor Bayern-Wahl im Stimmungstief

CSU verharrt vor Bayern-Wahl im Stimmungstief. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Matthias Balk (Foto: dpa/AFP/Archiv/Matthias Balk)CSU verharrt vor Bayern-Wahl im Stimmungstief. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Matthias Balk (Foto: dpa/AFP/Archiv/Matthias Balk)

Grüne klar auf Platz zwei

Eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern verharrt die CSU laut einem aktuellen ZDF-"Politbarometer Extra" im Stimmungstief. Der am Freitag veröffentlichten Umfrage zufolge kann die CSU bei der Wahl am 14. Oktober unverändert mit 35 Prozent der Stimmen rechnen. Auf Platz zwei liegen die Grünen mit ebenfalls unverändert 18 Prozent.

Die SPD verliert demnach einen Punkt auf zwölf Prozent. Für die Freien Wähler werden zehn Prozent vorhergesagt (minus eins). Auch die AfD würde der Umfrage zufolge zehn Prozent erreichen (unverändert). Die FDP könnte mit 5,5 Prozent (plus 0,5) knapp in den Landtag einziehen. Die Linke mit 4,5 Prozent (plus 0,5) kann sich gleichfalls noch Hoffnungen auf ein Überspringen der Fünf-Prozent-Hürde machen.

Die CSU würde demnach ihre derzeitige absolute Mehrheit weit verfehlen. Rechnerisch möglich wären Koalitionen aus CSU und Grünen sowie aus CSU und SPD oder Bündnisse aus mehr als zwei Parteien.

Bei der hypothetischen Frage nach einer Direktwahl des Ministerpräsidenten liegt Amtsinhaber Markus Söder (CSU) jeweils deutlich vor seinen schärfsten Konkurrenten Ludwig Hartmann (Grüne) und Natascha Kohnen (SPD). Allerdings waren beide Oppositionspolitiker jeweils einem Teil der Befragten unbekannt.

Für das "Politbarometer Extra" befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen von Montag bis Donnerstag dieser Woche 1122 repräsentativ ausgewählte Wahlberechtigte. Der Fehlerbereich wurde je nach Stärke der Parteien mit zwei bis drei Prozentpunkten angegeben.


0 Kommentare