05.10.2018, 02:21 Uhr

Paderborn (AFP) Urteil im Prozess um Horrorhaus von Höxter erwartet

Das Haus der Angeklagten. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Jonas Güttler (Foto: dpa/AFP/Archiv/Jonas Güttler)Das Haus der Angeklagten. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Jonas Güttler (Foto: dpa/AFP/Archiv/Jonas Güttler)

Im Prozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter will das Landgericht Paderborn nach knapp zweijähriger Verhandlungsdauer heute (09.00 Uhr) sein Urteil verkünden. Wegen des qualvollen Todes zweier Frauen hatte die Staatsanwaltschaft für das geschiedene Ehepaar Wilfried und Angelika W. lebenslange Haft gefordert. Die Ankläger plädierten zudem dafür, eine besondere Schwere der Schuld festzustellen.

Im Prozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter will das Landgericht Paderborn nach knapp zweijähriger Verhandlungsdauer heute (09.00 Uhr) sein Urteil verkünden. Wegen des qualvollen Todes zweier Frauen hatte die Staatsanwaltschaft für das geschiedene Ehepaar Wilfried und Angelika W. lebenslange Haft gefordert. Die Ankläger plädierten zudem dafür, eine besondere Schwere der Schuld festzustellen.

Die Angeklagten sollen die zwei Frauen durch Kontaktanzeigen in ihr Haus gelockt haben und so schwer misshandelt haben, dass sie starben. Zwei weitere Frauen sollen die beiden Angeklagten ebenfalls schwer misshandelt haben, diese überlebten aber. Die Verteidigung von Angelika W. hatte auf Freispruch plädiert, da die Todesumstände der beiden Frauen nicht aufgeklärt worden seien. Die Verteidigung von Wilfried W. forderte eine Haftstrafe von siebeneinhalb Jahren und die Einweisung ihres Mandanten in die Psychiatrie.


0 Kommentare