04.10.2018, 08:33 Uhr

Jerusalem (AFP) Merkel: Jüdisches Leben ist Teil der Identität Deutschlands

Merkel in Yad Vashem. Quelle: POOL/AFP/DEBBIE HILL (Foto: POOL/AFP/DEBBIE HILL)Merkel in Yad Vashem. Quelle: POOL/AFP/DEBBIE HILL (Foto: POOL/AFP/DEBBIE HILL)

Bundeskanzlerin erhält Ehrendoktorwürde der Universität Haifa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrem Besuch in Israel jüdisches Leben als Teil der deutschen Identität bezeichnet. "Wir haben heute, das ist auch ein Wunder, blühendes jüdisches Leben in Deutschland", sagte sie am Donnerstag in Jerusalem. Dieses Leben sei "jetzt Teil der Identität Deutschlands", fügte Merkel hinzu.

Zuvor hatte die Bundeskanzlerin die Ehrendoktorwürde der Universität verliehen bekommen. Merkel habe es auf sich genommen, "die freiheitliche Weltordnung in Wort und Tat zu verteidigen", sagte Universitätspräsident Ron Robin laut Redemanuskript anlässlich der Verleihung. Sie habe "Entschlossenheit" dabei gezeigt, "die Aushöhlung unserer gemeinsamen Werte" abzuwenden.

Merkel bedankte sich für die "große Ehre" und den "Vertrauensbeweis". Die Freundschaft mit Israel sei ein "unschätzbares" und "unwahrscheinliches Geschenk vor dem Hintergrund unserer Geschichte", sagte sie.

Im Gespräch mit Studenten der Haifa-Universität sagte Merkel, sie habe "kritische Anmerkungen" über die Siedlungspolitik Israels zu machen, "weil ich an eine Zwei-Staaten-Lösung glaube". "Man kann darüber unterschiedlicher Meinung sein", sagte sie.

Am Donnerstagmorgen hatte Merkel bei einem Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem auf die Verantwortung Deutschlands hingewiesen, an die Schoah zu erinnern. Aus den "beispiellosen Verbrechen des Zivilisationsbruches" erwachse die "immerwährende Verantwortung Deutschlands, an dieses Verbrechen zu erinnern, und Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Hass und Gewalt entgegenzutreten", zitierte Merkel aus ihrem Eintrag ins Gästebuch der Gedenkstätte.

Merkel war am Mittwoch mit Vertretern ihres Kabinetts in Israel angekommen. Am Abend empfing Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Kanzlerin zu einem privaten Essen. Anlass der Reise sind die siebten deutsch-israelischen Regierungskonsultationen, die am Donnerstagnachmittag in Jerusalem stattfinden sollen.


0 Kommentare