03.10.2018, 04:21 Uhr

Köln (AFP) Landegerät "Mascot" über Asteroiden Ryugu abgeworfen

Computergeneriertes Bild zur "Hayabusa 2"-Mission. Quelle: JIJI PRESS/AFP/Archiv/JIJI PRESS (Foto: JIJI PRESS/AFP/Archiv/JIJI PRESS)Computergeneriertes Bild zur "Hayabusa 2"-Mission. Quelle: JIJI PRESS/AFP/Archiv/JIJI PRESS (Foto: JIJI PRESS/AFP/Archiv/JIJI PRESS)

Bestätigung von Landung steht noch aus

Eine japanische Raumsonde hat den deutsch-französischen Lander "Mascot" über dem Asteroiden Ryugu abgeworfen. "Mascot" habe sich von der Sonde "Hayabusa 2" gelöst, teilte die japanische Weltraumagentur Jaxa am Mittwoch mit. Der Lander müsste die Oberfläche des Kometen binnen weniger Minuten erreichen - eine Bestätigung der Landung könnte aber noch einige Stunden dauern.

Der nur 30 mal 30 mal 20 Zentimeter große "Mascot"-Lander kann sich durch einen Schwungarm hüpfend fortbewegen. Er soll nach der Landung mindestens 16 Stunden lang Daten über den Himmelskörper Ryugu sammeln.

Durch die japanische "Hayabusa 2"-Mission wollen die Wissenschaftler mehr über erdnahe Asteroiden und ihre Beschaffenheit erfahren. Mit diesen Erkenntnissen könnten Abwehrmöglichkeiten gegen kosmische Brocken entwickelt werden, die auf der Erde einzuschlagen drohen.


0 Kommentare