20.09.2018, 05:39 Uhr

Tokio (AFP) Japans Ministerpräsident Abe gewinnt Kampfabstimmung um Parteivorsitz

Shinzo Abe bei der Abstimmung . Quelle: AFP/Martin BUREAU (Foto: AFP/Martin BUREAU)Shinzo Abe bei der Abstimmung . Quelle: AFP/Martin BUREAU (Foto: AFP/Martin BUREAU)

Konservativer kann nun Amtszeitrekord als Regierungschef erreichen

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hat eine Kampfabstimmung um den Vorsitz seiner Liberaldemokratischen Partei (LDP) klar gewonnen. Der 63-Jährige erhielt bei der Abstimmung am Donnerstag 553 Stimmen, sein Herausforderer Shigeru Ishiba kam auf 254 Stimmen. Damit dürfte der seit 2012 regierende Konservative Abe bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 Ministerpräsident bleiben - dies wäre ein neuer Amtszeitrekord.

Ex-Verteidigungsminister Ishiba hatte seine Gegenkandidatur mit mehreren Skandalen begründet, die Abes Regierung in den vergangenen Monaten geschwächt hatten. Beobachter hatten ihm aber keine Chancen gegen Abe eingeräumt.

Gewählt wird der LDP-Chef alle drei Jahre zur einen Hälfte von Parlamentariern und zur anderen Hälfte von hochrangigen Parteimitgliedern. Abe will in seiner verbliebenen Zeit als Regierungschef die von ihm gewünschte Verfassungsreform vorantreiben, die Japans Streitkräften mehr Spielraum geben soll.


0 Kommentare