20.09.2018, 02:08 Uhr

Salzburg (AFP) EU-Gipfel geht mit Beratungen zu Sicherheit und Brexit weiter

Flagge bei Protest für Verbleib Großbritanniens in EU. Quelle: AFP/OLI SCARFF (Foto: AFP/OLI SCARFF)Flagge bei Protest für Verbleib Großbritanniens in EU. Quelle: AFP/OLI SCARFF (Foto: AFP/OLI SCARFF)

Die EU-Staats- und Regierungschefs setzten am Donnerstag ihren Gipfel in Salzburg fort (09.30 Uhr). Als erstes stehen Fragen der Inneren Sicherheit auf dem Programm. Dazu gehören eine verstärkte Zusammenarbeit nationaler Behörden mit der EU-Grenz- und Küstenschutzbehörde Frontex sowie die Abwehr von Cyberangriffen und der Schutz von Wahlen vor äußerer Beeinflussung. Großbritanniens Premierministerin Theresa May wird zudem über den jüngsten Ermittlungsstand zum Giftanschlag im südenglischen Salisbury informieren.

Die EU-Staats- und Regierungschefs setzten am Donnerstag ihren Gipfel in Salzburg fort (09.30 Uhr). Als erstes stehen Fragen der Inneren Sicherheit auf dem Programm. Dazu gehören eine verstärkte Zusammenarbeit nationaler Behörden mit der EU-Grenz- und Küstenschutzbehörde Frontex sowie die Abwehr von Cyberangriffen und der Schutz von Wahlen vor äußerer Beeinflussung. Großbritanniens Premierministerin Theresa May wird zudem über den jüngsten Ermittlungsstand zum Giftanschlag im südenglischen Salisbury informieren.

Am Mittag tagen die Staats- und Regierungschefs dann ohne die britische Regierungschefin, um über die Endphase der Brexit-Verhandlungen zu beraten. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat dafür einen Sondergipfel im November vorgeschlagen. Der Salzburger Gipfel endet am Nachmittag. Am Mittwochabend hatten die Staats- und Regierungschefs bereits über die Flüchtlingsfrage gesprochen.


0 Kommentare