18.09.2018, 14:21 Uhr

Berlin (AFP) Parteichefs der "GroKo" zu Beratungen über Maaßen zusammengekommen

Andrea Nahles trifft im Kanzleramt ein. Quelle: AFP/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Odd ANDERSEN)Andrea Nahles trifft im Kanzleramt ein. Quelle: AFP/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Odd ANDERSEN)

Verfassungsschutz-Chef wegen Äußerungen zu Chemnitz unter Druck

Die Parteivorsitzenden der großen Koalition sind am Dienstag in Berlin zusammengekommen, um über die Zukunft von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zu beraten. Nach CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer traf gegen 16.00 auch die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles im Kanzleramt ein. Die SPD dringt auf eine Ablösung Maaßens, der wegen seiner Äußerungen zu den Vorgängen in Chemnitz sowie wegen Kontakten zur AfD in die Kritik geraten war.

Demgegenüber hatte Seehofer zuletzt zu seinem Behördenleiter gestanden. Ein Bericht der "Welt", demzufolge Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Ablösung Maaßens wolle, fand keine Bestätigung. Wann es am Dienstag ein Ergebnis der Beratungen geben könnte, blieb zunächst offen.

Maaßen hatte die Echtheit eines Videos in Zweifel gezogen, auf dem die Verfolgung von Ausländern in Chemnitz zu sehen war. Maaßen widersprach auch der Einschätzung, es habe Hetzjagden in der sächsischen Stadt gegeben - und sich damit gegen Merkel gestellt.


0 Kommentare