18.09.2018, 07:19 Uhr

Brüssel (AFP) Tusk warnt vor "Katastrophe" bei Brexit ohne Austrittsabkommen

EU-Ratspräsident Donald Tusk. Quelle: AFP/Archiv/ELVIS BARUKCIC (Foto: AFP/Archiv/ELVIS BARUKCIC)EU-Ratspräsident Donald Tusk. Quelle: AFP/Archiv/ELVIS BARUKCIC (Foto: AFP/Archiv/ELVIS BARUKCIC)

Möglicher Brexit-Sondergipfel im November

Vor dem Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs in Salzburg hat EU-Ratspräsident Donald Tusk vor einem Brexit ohne Austrittsabkommen gewarnt. "Unglücklicherweise ist ein No-Deal-Szenario nach wie vor durchaus möglich", erklärte Tusk in seinem am Dienstag veröffentlichten Einladungsschreiben zu dem Treffen diese Woche. "Aber wenn wir alle verantwortungsbewusst handeln, können wir eine Katastrophe vermeiden." Es sei im Interesse aller, "die durch den Brexit verursachten Schäden zu begrenzen".

Tusk kündigte auch Gespräche der Staats- und Regierungschefs zu einem möglichen Brexit-Sondergipfel im November an. Der Gipfel in Salzburg beginnt am Mittwochabend. Am Donnerstagmittag beraten die 27 anderen EU-Staaten ohne Großbritannien über den Stand der Brexit-Verhandlungen.

Großbritannien tritt Ende März 2019 aus der EU aus. Die Verhandlungen über einen Austrittsvertrag kamen in den vergangenen Wochen kaum voran. Grund ist vor allem die schwierige Frage der künftigen Grenze zwischen Irland und und der britischen Provinz Nordirland.


0 Kommentare