17.09.2018, 02:06 Uhr

Sotschi (AFP) Putin und Erdogan beraten in Sotschi erneut über Syrien-Konflikt

Putin und Erdogan (r.) am 7. September in Teheran. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Kirill KUDRYAVTSEV (Foto: POOL/AFP/Archiv/Kirill KUDRYAVTSEV)Putin und Erdogan (r.) am 7. September in Teheran. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Kirill KUDRYAVTSEV (Foto: POOL/AFP/Archiv/Kirill KUDRYAVTSEV)

Russlands Präsident Wladimir Putin und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beraten am Montag in Sotschi erneut über den Syrien-Konflikt. Erdogan will eine Offensive der von Russland unterstützten syrischen Regierungstruppen auf die Rebellenbastion Idlib verhindern, da er eine neue Fluchtwelle in die Türkei fürchtet. Russland hatte dagegen seine Unterstützung für einen Angriff auf die Provinz erklärt, um die "Terroristen" dort zu besiegen.

Russlands Präsident Wladimir Putin und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beraten am Montag in Sotschi erneut über den Syrien-Konflikt. Erdogan will eine Offensive der von Russland unterstützten syrischen Regierungstruppen auf die Rebellenbastion Idlib verhindern, da er eine neue Fluchtwelle in die Türkei fürchtet. Russland hatte dagegen seine Unterstützung für einen Angriff auf die Provinz erklärt, um die "Terroristen" dort zu besiegen.

Ein Gipfeltreffen zwischen der Türkei, Russland und dem Iran am 7. September hatte keine Annäherung gebracht. Experten halten es für möglich, dass bei den anhaltenden Gesprächen Kompromisse erzielt werden und die erwartete Offensive weiter hinausgezögert wird.


0 Kommentare