29.08.2018, 13:19 Uhr

Wiesbaden (AFP) Riesige Erdogan-Statue von zentralem Platz in Wiesbaden entfernt

Abbau einer Erdogan-Statue in Wiesbaden. Quelle: dpa/AFP/Sebastian Stenzel (Foto: dpa/AFP/Sebastian Stenzel)Abbau einer Erdogan-Statue in Wiesbaden. Quelle: dpa/AFP/Sebastian Stenzel (Foto: dpa/AFP/Sebastian Stenzel)

Statue wurde im Rahmen eines Kunstfestivals aufgestellt

In Wiesbaden ist eine im Rahmen einer Kunstaktion errichtete Statue des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aus Sorge um die öffentliche Sicherheit abgebaut worden. Sie wurde auf Anordnung der Stadt in der Nacht zum Mittwoch mit Unterstützung von Polizei und Feuerwehr entfernt. Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) und Ordnungsdezernent Oliver Franz begründeten dies damit, dass zum Schutz der Statue ein massives Polizeiaufgebot notwendig gewesen wäre.

Die goldene Erdogan-Statue war als Teil des Kunstfestivals "Wiesbaden Biennale" am Montag aufgestellt worden. Am Dienstag habe die Polizei dann wegen "hitzigen Diskussionen und Rangeleien" mehrfach einschreiten müssen, erklärte die Stadt. Nachdem zudem bekannt geworden sei, dass in Kreisen der kurdischen Gemeinde auch überregional zu Protesten aufgerufen worden sei, hätten Oberbürgermeister Gerich und Ordnungsdezernent Franz entschieden, die Statue abzubauen.

Um den Abbau durch die Feuerwehr zu ermöglichen, wurde der Platz am Dienstagabend geräumt. Die Räumung verlief laut Polizei "ohne besondere Vorkommnisse". Die Statue wurde danach mit einem Kran von der Feuerwehr abtransportiert.

Gerich und Franz hoben nach dem Abbau hervor, für sie und den ganzen Magistrat der Stadt sei die Kunstfreiheit "ein hohes und schützenswertes Gut". Eine Kunstinstallation allerdings "Tag und Nacht mit einem massiven Polizeiaufgebot" schützen zu müssen, um die öffentliche Sicherheit aufrechtzuerhalten, sei nicht "verhältnismäßig".


0 Kommentare