22.08.2018, 23:22 Uhr

Paris (AFP) Satellit zur Messung der Winde erfolgreich in Umlaufbahn platziert

Satellit Aeolus in digitaler Darstellung. Quelle: ESA/AFP/Handout (Foto: ESA/AFP/Handout)Satellit Aeolus in digitaler Darstellung. Quelle: ESA/AFP/Handout (Foto: ESA/AFP/Handout)

Aeolus soll im Auftrag der ESA Wettervorhersagen verbessern

Der europäische Wetter-Satellit Aeolus ist erfolgreich ins All gebracht worden. Eine Trägerrakete vom Typ Vega hob am Mittwoch um 23.20 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit mit dem Satelliten vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab - rund 55 Minuten später wurde Aeolus planmäßig in einer 320 Kilometer von der Erde entfernten Umlaufbahn platziert, wie das Raumfahrtunternehmen Arianespace mitteilte.

Ursprünglich war der Start bereits für Dienstag geplant. Wegen schlechter Wetterbedingungen musste dieser jedoch um 24 Stunden verschoben werden.

Der nach dem griechischen Windgott benannte Satellit soll im Auftrag der Europäischen Raumfahrtagentur ESA die Winde in der Erdatmosphäre messen. Ziel der Aeolus-Mission ist es, genauere Wettervorhersagen zu erstellen. Zudem soll Aeolus dazu beitragen, den menschlichen Einfluss auf den Klimawandel besser zu verstehen.


0 Kommentare