22.08.2018, 02:07 Uhr

Berlin (AFP) Kabinett berät über mögliche Hilfen für von Dürre geplagte Bauern

Dürreschäden gehen in die Milliarden. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Bernd Wüstneck (Foto: dpa/AFP/Archiv/Bernd Wüstneck)Dürreschäden gehen in die Milliarden. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Bernd Wüstneck (Foto: dpa/AFP/Archiv/Bernd Wüstneck)

Angesichts der anhaltenden Dürre berät das Kabinett am Mittwoch über mögliche Hilfen für betroffene Landwirte (09.30 Uhr). Eigentlich sind für Hilfsmaßnahmen bei Extremwetterereignissen die Länder zuständig, bei Ereignissen von nationalem Ausmaß kann aber auch der Bund einspringen. Der Bauernverband hat bereits eine Milliarde Euro wegen Ernteausfällen gefordert.

Angesichts der anhaltenden Dürre berät das Kabinett am Mittwoch über mögliche Hilfen für betroffene Landwirte (09.30 Uhr). Eigentlich sind für Hilfsmaßnahmen bei Extremwetterereignissen die Länder zuständig, bei Ereignissen von nationalem Ausmaß kann aber auch der Bund einspringen. Der Bauernverband hat bereits eine Milliarde Euro wegen Ernteausfällen gefordert.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) informiert zunächst ihre Kabinettskollegen über die Lage der Landwirtschaft. Um 12.00 Uhr gibt sie eine Pressekonferenz. Bauernpräsident Joachim Rukwied informiert die Öffentlichkeit bereits um 10.00 Uhr über die Erntebilanz der Landwirte. Der jährliche Erntebericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums soll nach dessen Angaben am Freitag vorliegen.


0 Kommentare