21.08.2018, 15:34 Uhr

Potsdam (AFP) Brandenburg will steuerfreie Rücklage für Landwirtschaftsbetriebe

Dürreschäden gehen in die Milliarden. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Bernd Wüstneck (Foto: dpa/AFP/Archiv/Bernd Wüstneck)Dürreschäden gehen in die Milliarden. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Bernd Wüstneck (Foto: dpa/AFP/Archiv/Bernd Wüstneck)

Potsdam verabschiedet Bundesratsinitiative

Angesichts der andauernden Dürre fordert das Land Brandenburg eine steuerfreie Rücklage für Landwirtschaftsbetriebe. Damit sollen Bauern künftig besser auf Einnahmeausfälle durch extreme Wettersituationen reagieren können, wie die Regierung in Potsdam mitteilte. Sie verabschiedete am Dienstag eine entsprechende Bundesratsinitiative.

Landwirte sollen demnach in besseren Jahren eine steuerfreie Risikoausgleichszulage, eine "Krisenreserve" anlegen können, um in schlechteren Jahren die Auswirkungen von Extremwetterereignissen abfedern zu können. Derzeitige staatliche Hilfsinstrumente seien nicht ausreichend, erklärte Landesagrarminister Jörg Vogelsänger (SPD).

"Wir wollen ein einfaches Verfahren, damit es im Krisenfall unbürokratisch eingesetzt werden kann." 2016 war die Einführung einer steuerbegünstigten Rücklage demnach noch am Widerstand der Bundesregierung gescheitert. Mehrere Bundesländer haben laut Vogelsänger signalisiert, den Vorstoß im Bundesrat mitzutragen.


0 Kommentare