09.08.2018, 02:04 Uhr

Auschwitz (AFP) Junge Muslime und Juden gedenken in Auschwitz der NS-Opfer

Eingangstor des früheren KZ Auschwitz. Quelle: AFP/Archiv/JANEK SKARZYNSKI (Foto: AFP/Archiv/JANEK SKARZYNSKI)Eingangstor des früheren KZ Auschwitz. Quelle: AFP/Archiv/JANEK SKARZYNSKI (Foto: AFP/Archiv/JANEK SKARZYNSKI)

Junge Muslime und Juden aus Deutschland gedenken am Donnerstag (14.00 Uhr) im früheren NS-Konzentrationslager Auschwitz der Opfer des Holocaust. An der Gedenkfeier in Polen nehmen auch die Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein und Thüringen, Daniel Günther (CDU) und Bodo Ramelow (Linke), teil. Zu den Rednern zählt der Chef des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, dessen Organisation die Begegnung in Auschwitz mit der Union progressiver Juden in Deutschland organisiert hat.

Junge Muslime und Juden aus Deutschland gedenken am Donnerstag (14.00 Uhr) im früheren NS-Konzentrationslager Auschwitz der Opfer des Holocaust. An der Gedenkfeier in Polen nehmen auch die Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein und Thüringen, Daniel Günther (CDU) und Bodo Ramelow (Linke), teil. Zu den Rednern zählt der Chef des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, dessen Organisation die Begegnung in Auschwitz mit der Union progressiver Juden in Deutschland organisiert hat.

Die 25 jungen Muslime und Juden aus Schleswig-Holstein, Thüringen und Nordrhein-Westfalen hatten sich seit Montag bei Besichtigungen, Zeitzeugengesprächen und Diskussionsrunden mit der Judenverfolgung durch die Nazis auseinandergesetzt. Der Besuch erfolgt vor dem Hintergrund zunehmender antisemitischer Übergriffe in Deutschland.


0 Kommentare