07.08.2018, 06:49 Uhr

Wiesbaden (AFP) Exporte legen im Juni um 7,8 Prozent im Vorjahresvergleich zu

Container in Ulm. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Stefan Puchner (Foto: dpa/AFP/Archiv/Stefan Puchner)Container in Ulm. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Stefan Puchner (Foto: dpa/AFP/Archiv/Stefan Puchner)

Bundesamt vermeldet Außenhandelsüberschuss von 19,3 Milliarden Euro

Die deutschen Exporte haben im Juni im Vorjahresvergleich kräftig zugelegt: In dem Monat wurden Waren im Wert von 115,5 Milliarden Euro exportiert; das war ein Anstieg von 7,8 Prozent im Vergleich zum Juni 2017, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Im Vergleich zum Mai dieses Jahres blieben die Exporte kalender- und saisonbereinigt unverändert.

Die Importe umfassten im Juni 93,7 Milliarden Euro. Auch das war ein kräftiger Anstieg von 10,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Bundesamt auf der Grundlage vorläufiger Ergebnisse mitteilte. Außerdem sei das der "höchste nachgewiesene monatliche Importwert" seit der Veröffentlichung der Außenhandelsstatistik. Die Außenhandelsbilanz schloss im Juni kalender- und saisonbereinigt mit einem Überschuss von 19,3 Milliarden Euro ab.


0 Kommentare