27.07.2018, 11:37 Uhr

Lingen (AFP) Unbekannte verwandeln Wasser in Kinderpool in Niedersachsen in ätzende Säure

Ein kleiner Gartenpool. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Julian Stratenschulte (Foto: dpa/AFP/Archiv/Julian Stratenschulte)Ein kleiner Gartenpool. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Julian Stratenschulte (Foto: dpa/AFP/Archiv/Julian Stratenschulte)

Zwei Kleinkinder bei Bad verletzt - Chemikalie wohl nachts in Wasser geschüttet

Unbekannte haben ein Planschbecken im niedersächsischen Bad Bentheim mit einer Chemikalie verunreinigt und dadurch zwei Kleinkinder verletzt. Die Kinder im Alter von einem und zwei Jahren hätten Augen- und Hautreizungen erlitten, teilte die Polizei in Lingen am Freitag mit. Sie seien inzwischen aber wieder wohlauf. Es bestehe der Verdacht einer Straftat, es würden Zeugen gesucht.

Nach Angaben der Polizei hatte die Mutter die Kinder am Mittwoch zur Abkühlung in den kleinen Pool gesetzt und sofort herausgeholt, als diese zu schreien anfingen. Dabei erlitt sie ebenfalls leichte Hautreizungen. Am Vortag hatten die Eltern das Becken demnach mit Leitungswasser gefüllt, die Kinder hatten dort unbeschadet gebadet.

Einer ersten Wasseranalyse zufolge besteht der Verdacht, dass eine in den Pool geschüttete Substanz das Wasser in eine leichte Säure verwandelte. Die Eltern erstatteten Anzeige, die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Beamten gehen davon aus, dass der oder die Täter die Chemikalie in der Nacht zum Mittwoch ins Wasser schütteten. Die Kinder kamen nach dem Vorfall in ein Krankenhaus, konnten dieses jedoch nach kurzer Behandlung wieder verlassen.


0 Kommentare