26.07.2018, 02:15 Uhr

Garching (AFP) Europäische Südsternwarte stellt "einzigartige Beobachtungen" in Milchstraße vor

Milchstraße am Nachthimmel über Deutschland. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Daniel Reinhardt (Foto: dpa/AFP/Archiv/Daniel Reinhardt)Milchstraße am Nachthimmel über Deutschland. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Daniel Reinhardt (Foto: dpa/AFP/Archiv/Daniel Reinhardt)

Die Europäische Südsternwarte (ESO) will am Donnerstag (14.00 Uhr) an ihrem Hauptsitz im bayerischen Garching über außergewöhnliche Beobachtungen in unserer Galaxie informieren. Bei einer Pressekonferenz sollen "einzigartige Beobachtungen des Zentrums der Milchstraße" präsentiert und ihre Bedeutung erläutert werden, wie die ESO im Vorfeld mitteilte. Einzelheiten nannte die europäische Forschungseinrichtung nicht.

Die Europäische Südsternwarte (ESO) will am Donnerstag (14.00 Uhr) an ihrem Hauptsitz im bayerischen Garching über außergewöhnliche Beobachtungen in unserer Galaxie informieren. Bei einer Pressekonferenz sollen "einzigartige Beobachtungen des Zentrums der Milchstraße" präsentiert und ihre Bedeutung erläutert werden, wie die ESO im Vorfeld mitteilte. Einzelheiten nannte die europäische Forschungseinrichtung nicht.

Die ESO betreibt mehrere Hochleistungsteleskope in Chile, das wegen seiner trockenen Wetterbedingungen beste Voraussetzung für astronomische Beobachtungen bietet. Zu den ESO-Teleskopen in dem südamerikanischen Land zählt das Very Large Telescope (VLT). Am größten Radioteleskop-Projekt der Welt, dem Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (Alma), ist die ESO als europäischer Partner beteiligt.


0 Kommentare