18.07.2018, 02:08 Uhr

Karlsruhe (AFP) Bundesverfassungsgericht verkündet Urteil zum Rundfunkbeitrag

Formulare für den Rundfunkbeitrag. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Arno Burgi (Foto: dpa/AFP/Archiv/Arno Burgi)Formulare für den Rundfunkbeitrag. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Arno Burgi (Foto: dpa/AFP/Archiv/Arno Burgi)

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe verkündet am Mittwoch (10.00 Uhr) sein Urteil zum Rundfunkbeitrag. Auf dem Prüfstand steht die derzeitige Ausgestaltung des Finanzierungsmodells für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Seit einer Reform im Jahr 2013 wird der Beitrag pro Wohnung erhoben und ist nicht mehr wie zuvor an ein Empfangsgerät gebunden. Pro Wohnung müssen momentan monatlich 17,50 Euro gezahlt werden.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe verkündet am Mittwoch (10.00 Uhr) sein Urteil zum Rundfunkbeitrag. Auf dem Prüfstand steht die derzeitige Ausgestaltung des Finanzierungsmodells für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Seit einer Reform im Jahr 2013 wird der Beitrag pro Wohnung erhoben und ist nicht mehr wie zuvor an ein Empfangsgerät gebunden. Pro Wohnung müssen momentan monatlich 17,50 Euro gezahlt werden.

Kläger in dem Verfahren sind drei Privatleute und der Autovermieter Sixt, die das derzeitige System für verfassungswidrig halten. Der Rundfunkbeitrag ist die wichtigste Einnahmequelle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Im vergangenen Jahr flossen knapp acht Milliarden Euro an ARD, ZDF und Deutschlandradio.


0 Kommentare