10.07.2018, 12:16 Uhr

Mae Sai (AFP) Alle 13 Eingeschlossenen aus Höhle in Thailand gerettet

Rettungskräfte im Einsatz. Quelle: AFP/YE AUNG THU (Foto: AFP/YE AUNG THU)Rettungskräfte im Einsatz. Quelle: AFP/YE AUNG THU (Foto: AFP/YE AUNG THU)

Rettungskräfte schließen Einsatz erfolgreich ab

Das Drama um die in einer überschwemmten Höhle eingeschlossene Jugendfußballgruppe in Thailand hat ein glückliches Ende gefunden: Rettungskräfte begleiteten die letzten der Eingeschlossenen am Dienstag ins Freie, wie die thailändischen Sicherheitskräfte bekannt gaben. Die zwölf Jungen und ihr Trainer seien allesamt "in Sicherheit", teilten sie mit. Vier Taucher, die an dem Rettungseinsatz beteiligt waren, seien noch in der Höhle.

Die Gruppe hatte seit dem 23. Juni in der Höhle festgesessen. Seit Sonntag wurden die Eingeschlossenen nach und nach gerettet. Wegen aufziehenden Regens wollten die Helfer den Einsatz am Dienstag abschließen: Der Regen hätte die Höhle weiter überfluten können.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörde sind die zuvor geretteten Kinder in guter körperlicher und mentaler Verfassung, müssen aber noch im Krankenhaus in Quarantäne bleiben.


0 Kommentare