09.07.2018, 02:09 Uhr

Madrid (AFP) Spaniens Regierungschef Sánchez trifft katalanischen Regionalpräsidenten Torra

"Freiheit für die politischen Gefangenen". Quelle: AFP/Pau Barrena (Foto: AFP/Pau Barrena)"Freiheit für die politischen Gefangenen". Quelle: AFP/Pau Barrena (Foto: AFP/Pau Barrena)

Der neue spanische Regierungschef Pedro Sánchez trifft am Montag (11.30 Uhr) in Madrid erstmals den katalanischen Regionalpräsidenten Quim Torra. Sánchez hat seine Bereitschaft zum Dialog mit den Unabhängigkeitsbefürwortern in Barcelona angekündigt. Er vertritt eine weniger harte Linie in der Katalonien-Frage als sein konservativer Vorgänger Mariano Rajoy, den er Anfang Juni ablöste. Den von Torra angekündigten neuerlichen Volksentscheid über eine Loslösung Kataloniens von Spanien lehnt der sozialdemokratische Politiker jedoch ab.

Der neue spanische Regierungschef Pedro Sánchez trifft am Montag (11.30 Uhr) in Madrid erstmals den katalanischen Regionalpräsidenten Quim Torra. Sánchez hat seine Bereitschaft zum Dialog mit den Unabhängigkeitsbefürwortern in Barcelona angekündigt. Er vertritt eine weniger harte Linie in der Katalonien-Frage als sein konservativer Vorgänger Mariano Rajoy, den er Anfang Juni ablöste. Den von Torra angekündigten neuerlichen Volksentscheid über eine Loslösung Kataloniens von Spanien lehnt der sozialdemokratische Politiker jedoch ab.

Als Zeichen ihres guten Willens hatte die spanische Regierung vor wenigen Tagen sechs der neun in der Nähe von Madrid inhaftierten Anführer der Unabhängigkeitsbewegung in den katalanischen Strafvollzug überstellt. Torra sagte vor dem Treffen, er wollte von Sánchez erfahren, wie er zu Kataloniens Recht auf Selbstbestimmung stehe. Dazu erklärte die Zentralregierung, ein Selbstbestimmungsrecht sei in der spanischen Verfassung nicht vorgesehen.


0 Kommentare