29.06.2018, 20:55 Uhr

Gaza (AFP) Israelische Armee erschießt zwei Palästinenser an der Grenze des Gazastreifens

Erschossener 24-jähriger Palästinenser. Quelle: AFP/SAID KHATIB (Foto: AFP/SAID KHATIB)Erschossener 24-jähriger Palästinenser. Quelle: AFP/SAID KHATIB (Foto: AFP/SAID KHATIB)

Bei Protesten laut Hamas-Regierung auch Jugendlicher getötet

Bei Auseinandersetzungen an der Grenze zum Gazastreifen hat die israelische Armee am Freitag zwei weitere Palästinenser erschossen. In der Nähe von Chan Junis im Süden des Gazastreifens habe ein Jugendlicher einen Kopfschuss erlitten, teilte der Sprecher des Gesundheitsministeriums im Gazastreifen, Aschraf al-Kodra, mit. Östlich von Rafah sei ein 24-jähriger Palästinenser an einem Bauchschuss gestorben.

Die israelische Armee erklärte, tausende Palästinenser hätten sich am Freitagnachmittag an "gewaltsamen Demonstrationen" beteiligt und hätten dabei "zahlreiche Terrorakte entlang der Sicherheitsbarriere" verübt. So hätten die Demonstranten Steine auf die israelischen Soldaten geworfen.

Die Armee reagierte nach eigenen Angaben "mit den üblichen Mitteln", die zum Auseinandertreiben von Menschenmassen genutzt würden. In "speziellen Fällen" hätten die Soldaten regelkonform scharfe Munition eingesetzt. Die israelische Armee kündigte an, die Angaben zu dem getöteten Jugendlichen zu prüfen.

Seit Ende März protestieren immer wieder Palästinenser an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen, in dem die radikalislamische Hamas herrscht und der von Israel seit Jahren abgeriegelt wird. Dabei versuchen Palästinenser nach Angaben der israelischen Armee wiederholt, Soldaten an der Grenze anzugreifen oder auf israelisches Territorium vorzudringen.

Seit Beginn der Proteste tötete die israelische Armee nach palästinensischen Angaben bereits mindestens 137 Palästinenser. Auch am Donnerstag war nach palästinensischen Angaben ein junger Palästinenser an der Grenze des Gazastreifens erschossen worden.


0 Kommentare