27.06.2018, 06:57 Uhr

Halle (AFP) Bericht: Welterbechancen für Naumburger Dom sinken

Der Naumburger Dom. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Jan Woitas (Foto: dpa/AFP/Archiv/Jan Woitas)Der Naumburger Dom. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Jan Woitas (Foto: dpa/AFP/Archiv/Jan Woitas)

Unesco befasst sich in Bahrain mit Neuaufnahmen

Die Chancen für eine Aufnahme des Naumburger Doms in die Unesco-Weltkulturerbeliste stehen offenbar schlecht. Beim dritten Anlauf bekomme der Kirchenbau in Sachsen-Anhalt heftigen Gegenwind vom Expertengremium Icomos, berichtete die "Mitteldeutsche Zeitung" aus Halle am Mittwoch. Die dem Welterbekomitee vorgeschaltete Prüf- und Bewertungsinstanz lehne auch den neuen Antrag ab.

Laut Gutachten monieren die Icomos-Experten demnach, dass sich der Welterbeantrag weniger auf den Dom und die Architektur, sondern vielmehr auf seine Stifterfiguren beziehe. Icomos habe grundsätzliche Bedenken gegen die Aufnahme von Werken der bildenden Kunst in die Welterbeliste, schrieb die Zeitung.

Auch genüge der Dom nicht den Welterbekriterien, ein bedeutender "Schnittpunkt menschlicher Werte" zu sein oder für einen "bedeutsamen Abschnitt der Menschheitsgeschichte" zu stehen. Das Welterbekomitee tagt bis Mittwoch kommender Woche in Bahrain, vermutlich am Samstag steht die Entscheidung über den Naumburger Dom an.

Neben dem Naumburger Dom ist auch die archäologische Grenzlandschaft von Haithabu und dem Danewerk in Schleswig-Holstein für die Welterbeliste nominiert. Insgesamt gibt es dieses Mal rund 30 Kandidaten. Die Liste des Weltkulturerbes umfasst aktuell 1073 Stätten, darunter 42 Orte in Deutschland.


0 Kommentare