26.06.2018, 23:27 Uhr

Berlin (AFP) Spitzen von CDU, CSU und SPD beenden Krisentreffen im Kanzleramt

Spitzentreffen im Kanzleramt beendet. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Paul Zinken (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Paul Zinken)Spitzentreffen im Kanzleramt beendet. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Paul Zinken (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Paul Zinken)

Ergebnisse werden zunächst nicht bekannt

Das Krisentreffen der Spitzen von CDU, CSU und SPD ist beendet. Ergebnisse der Beratungen im Kanzleramt wurden am frühen Mittwochmorgen zunächst nicht bekannt. Themen des Koalitionsausschusses waren neben dem Streit der Unionsparteien um die Asylpolitik das Baukindergeld und die deutsch-französischen Vorschläge zur Eurozonen-Reform.

Vor den Beratungen bemühten sich die Unionsparteien um Annäherung. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschwor am Dienstag in einer Fraktionssitzung die "Schicksalsgemeinschaft" aus CDU und CSU. CSU-Chef Horst Seehofer äußerte sich ebenso wie CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt im Ton versöhnlicher. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kritisierte die Unionsparteien wegen des tagelangen erbitterten Streits scharf.

Der in den vergangenen Tagen besonders von der CSU mit harten Bandagen ausgetragene Konflikt zwischen Merkel und Seehofer um die Zurückweisung bestimmter Flüchtlinge an der deutschen Grenze hat das Verhältnis der Unionsparteien schwer erschüttert. Ein dauerhaftes Zerwürfnis mit unabsehbaren Folgen für die große Koalition erschien möglich.


0 Kommentare