20.06.2018, 20:18 Uhr

Amman (AFP) Merkel zu Besuch in Jordaniens Hauptstadt Amman eingetroffen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Quelle: AFP/Tobias SCHWARZ (Foto: AFP/Tobias SCHWARZ)Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Quelle: AFP/Tobias SCHWARZ (Foto: AFP/Tobias SCHWARZ)

Kanzlerin will mit König Abdullah über Lage in der Region und Flüchtlinge beraten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist zu einem Besuch in Jordanien eingetroffen. Merkel landete am Mittwochabend am Flughafen der Hauptstadt Amman. Am Donnerstag will sie den jordanischen König Abdullah II. treffen, dabei soll es vorrangig um die Lage in der Region und die bilateralen Beziehungen gehen. Deutschland unterstützt Jordanien bei der Versorgung von fast 700.000 Kriegsflüchtlingen aus dem Nachbarland Syrien, die das haschemitische Königreich beherbergt.

Merkel will auch mit Bundeswehrsoldaten zusammenkommen, die im Rahmen des multinationalen Einsatzes gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) dort stationiert sind. Zunächst war das deutsche Kontingent im türkischen Incirlik stationiert, wurde dann aber wegen des Streits mit der Türkei um Besuchsrechte für Bundestagsabgeordnete nach Jordanien verlegt. Derzeit sind rund 290 Bundeswehrsoldaten an dem Einsatz beteiligt.

Jordanien hat seit Mitte Juni eine neue Regierung, nachdem Regierungschef Hani Mulki nach Massenprotesten wegen umstrittener Steuererhöhungen und Preiserhöhungen bei Treibstoff und Strom hatte zurücktreten müssen. Mulki hatte mit unpopulären Sparmaßnahmen Vorgaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) umsetzen wollen. Der neue Ministerpräsident Omar al-Rassas zog den Gesetzentwurf zu den Steuererhöhungen wieder zurück.

Die Kanzlerin reist noch am Donnerstag in den Libanon weiter, wo sie zunächst vom amtierenden Regierungschef Saad Hariri zu einem Abendessen empfangen wird. Am Freitag setzt Merkel, die von einer Wirtschaftsdelegation und mehreren Bundestagsabgeordneten begleitet wird, ihre Gespräche in Beirut fort.


0 Kommentare