19.06.2018, 02:07 Uhr

Berlin (AFP) Prozess wegen antisemitischen Angriffs auf Kippa-Träger in Berlin

Justitia. Quelle: dpa/AFP/Archiv/David-Wolfgang Ebener (Foto: dpa/AFP/Archiv/David-Wolfgang Ebener)Justitia. Quelle: dpa/AFP/Archiv/David-Wolfgang Ebener (Foto: dpa/AFP/Archiv/David-Wolfgang Ebener)

Ein 19-jähriger Syrer muss sich am Dienstag (09.15 Uhr) wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der Heranwachsende soll im April zwei Kippa tragende Männer antisemitisch beleidigt und einen von ihnen mit seinem Gürtel geschlagen haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt.

Ein 19-jähriger Syrer muss sich am Dienstag (09.15 Uhr) wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der Heranwachsende soll im April zwei Kippa tragende Männer antisemitisch beleidigt und einen von ihnen mit seinem Gürtel geschlagen haben. Ein 21-jähriger Israeli wurde dabei leicht verletzt.

Der Angriff hatte bundesweit für Empörung gesorgt und eine anhaltende Debatte über Antisemitismus in Deutschland ausgelöst. Zu der Verhandlung sind acht Zeugen geladen. Der Angeklagte wird mit 19 Jahren als Heranwachsender eingestuft und befindet sich damit zwischen Jugend- und Erwachsenenstrafrecht. Das Strafmaß hängt davon ab, welches Recht das Gericht anwendet. Ein abschließendes Urteil wird noch am selben Tag erwartet.


0 Kommentare