10.06.2018, 13:35 Uhr

Berlin (AFP) Maas zu Trumps Verhalten: Tweets können viel Vertrauen zerstören

Maas fordert ein Zusammenstehen Europas. Quelle: Lehtikuva/AFP/Archiv/Antti AIMO KOIVISTO (Foto: Lehtikuva/AFP/Archiv/Antti AIMO KOIVISTO)Maas fordert ein Zusammenstehen Europas. Quelle: Lehtikuva/AFP/Archiv/Antti AIMO KOIVISTO (Foto: Lehtikuva/AFP/Archiv/Antti AIMO KOIVISTO)

Bundesaußenminister fordert nach G7-Eklat Zusammenstehen der Europäer

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat das Verhalten von US-Präsident Donald Trump nach dem G7-Gipfel in Kanada scharf kritisiert. "Mit einem Tweet kann unheimlich viel Vertrauen sehr schnell zerstört werden", schrieb Maas am Sonntag beim Kurzbotschaftendienst Twitter. "Umso wichtiger ist es, dass Europa zusammen steht und seine Interessen noch offensiver vertritt", fügte der Minister hinzu. Ein vereintes Europa sei die Antwort auf Trumps "America First".

Aus Verärgerung über den kanadischen Premierminister Justin Trudeau hatte Trump am Samstag nachträglich der von allen G7-Staaten verabschiedeten Gipfelerklärung die Unterstützung entzogen. Diese Brüskierung der Partner verband der US-Präsident mit einer persönlichen Beleidigung Trudeaus. Trumps Ärger hatte sich an dessen Ankündigung entzündet, als Reaktion auf die Strafzölle der USA Gegenzölle zu erheben.

Trumps nachträgliche Aufkündigung der Gipfelerklärung stellt einen beispiellosen Affront in der mehr als 40-jährigen Geschichte der G7 dar. Das Kommuniqué war in mühseligen Verhandlungen erst kurz vor Abschluss des Gipfels fertiggestellt worden.

Aus Trumps Delegation verlautete zunächst, der früher abgereiste Präsident trage das Kommuniqué mit. Aus dem Präsidentenflugzeug Air Force One setzte Trump dann aber zwei Twitter-Botschaften ab, in denen er seine Unterstützung aufkündigte.


0 Kommentare