09.06.2018, 15:24 Uhr

La Malbaie (AFP) Trump dringt weiter auf Wiederaufnahme Russlands in Gruppe der G7

Ohne Russland: Die G7-Staats- und Regierungschefs. Quelle: AFP/ (Foto: AFP/)Ohne Russland: Die G7-Staats- und Regierungschefs. Quelle: AFP/ (Foto: AFP/)

US-Präsident: "Wäre gut für alle Staaten der derzeitigen G7"

Kurz vor seiner Abreise vom G7-Gipfeltreffen in Kanada hat US-Präsident Donald Trump seine Forderung nach einer Wiederaufnahme Russlands in die Staatengruppe bekräftigt. Aus seiner Sicht wäre es "ein Gewinn", Russland wieder dabei zu haben, sagte Trump am Samstag im kanadischen La Malbaie.

"Ich denke, es wäre gut für Russland, und ich denke, es wäre gut für die Vereinigten Staaten", sagte der US-Präsident. "Ich denke, es wäre für alle Staaten der derzeitigen G7 gut." Die Rückkehr zur Gruppe der G8 wäre seiner Ansicht nach "eine positive Sache". "Wir streben nach Frieden in der Welt, wir wollen keine Spielchen spielen", sagte Trump.

Mit dem Vorstoß für eine Wiederaufnahme Russlands hatte Trump vor allem die europäischen Partner in der G7-Gruppe am Freitag vor den Kopf gestoßen. Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien lehnten das Vorhaben einhellig ab.

Russland war vor vier Jahren wegen seiner Rolle im Ukraine-Konflikt und der Annexion der Krim aus der G8-Gruppe ausgeschlossen worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte in La Malbaie, die Europäer seien sich einig, dass "eine Rückkehr Russlands zum G7-Format nicht erfolgen kann", solange keine "substanziellen Fortschritte" zur Lösung des Ukraine-Konflikts erreicht würden.


0 Kommentare