08.06.2018, 02:08 Uhr

New York (AFP) Abstimmung über deutsche Bewerbung um nicht-ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat

Deutschland möchte im UN-Sicherheitsrat Platz nehmen. Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/EDUARDO MUNOZ ALVAREZ (Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/EDUARDO MUNOZ ALVAREZ)Deutschland möchte im UN-Sicherheitsrat Platz nehmen. Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/EDUARDO MUNOZ ALVAREZ (Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/EDUARDO MUNOZ ALVAREZ)

Die UN-Vollversammlung entscheidet am Freitag (16.00 Uhr) über die Vergabe von nicht-ständigen Sitzen im UN-Sicherheitsrat, wofür sich auch Deutschland bewirbt. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) war bereits am Donnerstag nach New York gereist, um der deutschen Kandidatur Nachdruck zu verleihen. Seit dem Verzicht Israels auf eine Bewerbung gilt es als gesichert, dass Deutschland für die kommenden beiden Jahre im mächtigsten UN-Gremium einen Sitz erhält.

Die UN-Vollversammlung entscheidet am Freitag (16.00 Uhr) über die Vergabe von nicht-ständigen Sitzen im UN-Sicherheitsrat, wofür sich auch Deutschland bewirbt. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) war bereits am Donnerstag nach New York gereist, um der deutschen Kandidatur Nachdruck zu verleihen. Seit dem Verzicht Israels auf eine Bewerbung gilt es als gesichert, dass Deutschland für die kommenden beiden Jahre im mächtigsten UN-Gremium einen Sitz erhält.

Neben den fünf ständigen Sicherheitsratsmitgliedern USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien werden zehn weitere Staaten von der UN-Vollversammlung jeweils für zwei Jahre als nicht-ständige Mitglieder in das Gremium gewählt. Am Freitag werden in New York insgesamt fünf Sitze neu vergeben. Deutschland gehörte dem Gremium bereits fünf Mal an.


0 Kommentare