07.06.2018, 00:33 Uhr

Guatemala-Stadt (AFP) Zahl der Toten durch Vulkanausbruch in Guatemala steigt auf 99

Rauch des Feuervulkans in Guatemala. Quelle: AFP/Johan ORDONEZ (Foto: AFP/Johan ORDONEZ)Rauch des Feuervulkans in Guatemala. Quelle: AFP/Johan ORDONEZ (Foto: AFP/Johan ORDONEZ)

Sorge vor weiteren Ausbrüchen

Die Zahl der Toten durch den Vulkanausbruch in Guatemala ist nach Behördenangaben auf mindestens 99 gestiegen. Die sterblichen Überreste von 99 durch den Ausbruch des Feuervulkans getöteten Menschen seien in die Gerichtsmedizin gebracht worden, teilte das rechtsmedizinische Institut Inacif am Mittwoch mit. Nur 28 hätten bislang identifiziert werden können. Rund 200 Menschen gelten weiter als vermisst.

Der 3763 Meter hohe Feuervulkan (Volcán de Fuego), der 35 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Guatemala-Stadt liegt, ist schon seit Monaten aktiv. Am Sonntag war der Vulkan ausgebrochen, in den vergangenen Tagen gab es mehrere Explosionen. Befürchtet werden weitere Ausbrüche. Experten warnten am Mittwoch zudem davor, dass angesichts der großen Mengen vulkanischen Schlamms Starkregenfälle zu Erdrutschen führen könnten.


0 Kommentare