01.06.2018, 18:02 Uhr

Washington (AFP) Nordkoreanischer Gesandter bei Trump im Weißen Haus

Der nordkoreanische Gesandte Kim Yong Chol (links) . Quelle: AFP/Saul LOEB (Foto: AFP/Saul LOEB)Der nordkoreanische Gesandte Kim Yong Chol (links) . Quelle: AFP/Saul LOEB (Foto: AFP/Saul LOEB)

General hat Brief von Kim Jong Un dabei

Ein nordkoreanischer Gesandter ist bei US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus eingetroffen. Dabei wollte General Kim Yong Chol einen Brief von Machthaber Kim Jong Un übergeben. Über den Inhalt des Schreibens wurde zunächst nichts bekannt.

Der hochrangige Emissär hatte an den vorherigen beiden Tagen mit US-Außenminister Mike Pompeo in New York konferiert, um den anvisierten Gipfel zwischen Kim Jong Un und Trump zu vorbereiten.

Pompeo und Trump bewerteten den Verlauf dieser Gespräche positiv - womit die Chancen gestiegen zu sein scheinen, dass der Gipfel tatsächlich stattfindet. Erst in der vergangenen Woche hatte der US-Präsident in einem Brief an Kim Jong Un den Gipfel abgesagt - was er mit "offener Feindseligkeit" Nordkoreas begründete. Die Absage hatte aber nur eine kurze Halbwertzeit. Da sich Pjöngjang weiter offen für Gespräche zeigte, ließ Trump die Gipfelvorbereitungen fortsetzen.

Bei dem Gipfel soll es um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm gehen. Trump verlangt von Nordkorea den vollständigen Verzicht auf sein Nuklearwaffenarsenal. Bislang war das historische Treffen für den 12. Juni in Singapur anvisiert. Pompeo wollte sich aber am Donnerstag nach seinen Gesprächen mit dem nordkoreanischen Unterhändler nicht zu dem möglichen Termin äußern.


0 Kommentare