31.05.2018, 02:38 Uhr

Kiew (AFP) Ukrainischer Präsident bedankt sich bei zuvor für tot erklärtem Journalisten

Arkadi Babtschenko. Quelle: AFP/Sergei SUPINSKY (Foto: AFP/Sergei SUPINSKY)Arkadi Babtschenko. Quelle: AFP/Sergei SUPINSKY (Foto: AFP/Sergei SUPINSKY)

Poroschenko trifft sich mit Kreml-kritischem russischen Journalisten Babtschenko

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat sich mit dem zuvor für tot erklärten russischen Journalisten Arkadi Babtschenko getroffen. Poroschenko dankte dem Journalisten bei dem Treffen am Mittwochabend laut einem von seiner Pressestelle verbreiteten Video, dass er "gemeinsam mit den ukrainischen Sicherheitsdiensten" ein Szenario verhindert habe, "das auf die Destabilisierung der Lage in der Ukraine abgezielt" habe.

"Millionen Menschen" feierten, dass Babtschenko doch am Leben sei, schrieb Poroschenko bei Facebook. Der geplante Anschlag auf den Kreml-kritischen Journalisten sei "von russischem Gebiet aus organisiert" worden, um die Ukraine zu destabilisieren und "einen zu töten, den Russland am meisten von allen fürchtet".

Der ukrainische Geheimdienst hatte am Mittwoch bekanntgegeben, die Ermordung des Kreml-Kritikers inszeniert zu haben, um einen geplanten Anschlag auf Babtschenko zu vereiteln. Ein von Moskau angeheuerter Verdächtiger sei in Kiew festgenommen worden. In die Erleichterung über Babtschenkos Wohlergehen mischte sich aber auch Kritik am Vorgehen des ukrainischen Geheimdienstes - Moskau sprach von "Propaganda".


0 Kommentare