01.06.2018, 02:25 Uhr

Madrid (AFP) Spaniens Regierungschef Rajoy droht die Abwahl im Parlament

PSOE-Chef Sánchez während der Debatte am Donnerstag. Quelle: AFP/OSCAR DEL POZO (Foto: AFP/OSCAR DEL POZO)PSOE-Chef Sánchez während der Debatte am Donnerstag. Quelle: AFP/OSCAR DEL POZO (Foto: AFP/OSCAR DEL POZO)

Spaniens konservativer Regierungschef Mariano Rajoy könnte am Freitag gestürzt werden: Im Parlament steht ein Misstrauensantrag der oppositionellen Sozialisten (PSOE) zur Abstimmung (14.30 Uhr). Zuletzt kündigten am Donnerstag die fünf Abgeordneten der baskischen Nationalisten (PNV) ihre Unterstützung für den Misstrauensantrag an. Damit dürfte dieser die erforderliche absolute Mehrheit von 176 der insgesamt 350 Abgeordneten bekommen. Bei einer Abwahl des rechtskonservativen Rajoy würde ihm PSOE-Chef Pedro Sánchez im Amt folgen.

Spaniens konservativer Regierungschef Mariano Rajoy könnte am Freitag gestürzt werden: Im Parlament steht ein Misstrauensantrag der oppositionellen Sozialisten (PSOE) zur Abstimmung (14.30 Uhr). Zuletzt kündigten am Donnerstag die fünf Abgeordneten der baskischen Nationalisten (PNV) ihre Unterstützung für den Misstrauensantrag an. Damit dürfte dieser die erforderliche absolute Mehrheit von 176 der insgesamt 350 Abgeordneten bekommen. Bei einer Abwahl des rechtskonservativen Rajoy würde ihm PSOE-Chef Pedro Sánchez im Amt folgen.

Die liberale Partei Ciudadanos, die bisher die Minderheitsregierung von Rajoy unterstützte, will nicht für den Misstrauensantrag stimmen. Sie drängt den Ministerpräsidenten aber zum Rücktritt und fordert Neuwahlen. Die PSOE stellte den Misstrauensantrag, nachdem ein Gericht in der vergangenen Woche ehemals führende Vertreter von Rajoys regierender Volkspartei (PP) wegen Korruption zu langjährigen Haftstrafen verurteilt hatte.


0 Kommentare