30.05.2018, 20:45 Uhr

Flensburg (AFP) Ein Toter und zwei Verletzte bei Messerangriff in Zug in Flensburg

Blaulicht der Polizei. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger (Foto: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger)Blaulicht der Polizei. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger (Foto: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger)

Hintergründe unklar - 22-jährige Polizistin erschoss vermutlich Täter

Bei einem Messerangriff in einem Zug in Flensburg ist am Mittwoch ein Mensch getötet worden. Zwei weitere Menschen seien verletzt worden, davon einer schwer, sagte am Abend ein Sprecher der Bundespolizei in Flensburg. Der Bahnhof wurde evakuiert und stundenlang abgesperrt. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar; laut Medienberichten handelt es sich bei dem Toten um den Messerangreifer, den die Polizei erschossen habe.

Weitere Angaben zu der Tat, die sich gegen 19.00 Uhr in einem Intercity ereignete, machte der Sprecher der Bundespolizei nicht. Auf die Frage nach einem möglichen terroristischen Hintergrund sagte er: "Ein terroristischer Hintergrund ist mir nicht bekannt."

Die Polizeidirektion Flensburg teilte am späten Abend mit, bei einer der Verletzten handele es sich um eine 22-jährige Polizistin. "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird davon ausgegangen, dass die Polizeibeamtin ihre dienstliche Schusswaffe eingesetzt hat." Die Hintergründe des Geschehens seien "derzeit völlig unklar".


0 Kommentare