29.05.2018, 17:26 Uhr

Berlin (AFP) Heftige Unwetter machen Teilen Deutschlands zu schaffen

Überflutete Straße in Wuppertal. Quelle: dpa/AFP/Claudia Otte (Foto: dpa/AFP/Claudia Otte)Überflutete Straße in Wuppertal. Quelle: dpa/AFP/Claudia Otte (Foto: dpa/AFP/Claudia Otte)

Feuerwehr auch wegen großer Hitze im Einsatz

Vor allem über dem Westen Deutschlands sind am Dienstag heftige Unwetter niedergegangen. Im nordrhein-westfälischen Wuppertal stürzte am Nachmittag aus zunächst unklarer Ursache das Dach einer Tankstelle ein, wie die Polizei mitteilte. Insgesamt 14 Fahrzeuge standen darunter, als es zur Seite kippte und auf den Asphalt krachte. Ein Fahrer, auf dessen Auto das Dach stürzte, konnte sich leicht verletzt retten. Die Polizei ermittelt.

Neben Wuppertal war in Nordrhein-Westfalen vor allem auch Aachen betroffen. In beiden Städten standen ganze Straßen unter Wasser. Im Bahnverkehr fielen vielerorts Züge aus oder waren verspätet. Getroffen von Starkregen wurden auch der Norden Hessens und weitere Bundesländer.

Der Deutsche Wetterdienst warnte am Abend noch vor Unwettern in Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Insbesondere seien Überflutungen von Kellern und Straßen sowie Hagel- und Blitzschäden möglich. Auch Straßen und Schienenwege könnten unpassierbar sein.

Wegen der vorherrschenden Hitze meldete die Hamburger Feuerwehr insgesamt 47 Einsätze. Allein 43 Mal rückten Rettungswagen im Zusammenhang mit gesundheitlichen Problemen wegen der hohen Temperaturen aus. Auch mehrere Feuer an Böschungen oder auf Grasflächen mussten gelöscht werden.


0 Kommentare