28.05.2018, 02:03 Uhr

Berlin (AFP) Daimler-Chef wegen mutmaßlicher Abgasmanipulation bei Verkehrsminister Scheuer

Quelle: AFP/Archiv/NICOLAS ASFOURI (Foto: AFP/Archiv/NICOLAS ASFOURI)Quelle: AFP/Archiv/NICOLAS ASFOURI (Foto: AFP/Archiv/NICOLAS ASFOURI)

Wegen der Vorwürfe zu Abgasmanipulation an Dieselfahrzeugen ist Daimler-Chef Dieter Zetsche am Montag bei Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) einbestellt. Das Ministerium hatte am Mittwoch den Rückruf von rund 5000 Fahrzeugen des Mercedes-Vans Vito mit 1,6-Liter-Motor der Schadstoffklasse Euro 6 angeordnet. Zuvor hatte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) dort unzulässige Abschalteinrichtungen festgestellt, die im Betrieb zu erhöhten Stickoxid-Emissionen führen könnten. Daimler kündigte Widerspruch an.

Wegen der Vorwürfe zu Abgasmanipulation an Dieselfahrzeugen ist Daimler-Chef Dieter Zetsche am Montag bei Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) einbestellt. Das Ministerium hatte am Mittwoch den Rückruf von rund 5000 Fahrzeugen des Mercedes-Vans Vito mit 1,6-Liter-Motor der Schadstoffklasse Euro 6 angeordnet. Zuvor hatte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) dort unzulässige Abschalteinrichtungen festgestellt, die im Betrieb zu erhöhten Stickoxid-Emissionen führen könnten. Daimler kündigte Widerspruch an.

Laut Medienberichten droht dem Konzern der Rückruf von zehntausenden Dieselfahrzeugen. Laut "Bild am Sonntag" müssen womöglich rund 40.000 Dieselmotoren der Baureihe OM622 im Vito und 80.000 weiterer der Baureihe OM626 in der C-Klasse untersucht werden. Zuvor hatte der "Spiegel" berichtet, es drohe sogar der Rückruf von mehr als 600.000 Dieselfahrzeugen.


0 Kommentare