19.05.2018, 23:37 Uhr

Windsor (AFP) Prinz Harry und Meghan Markle geben sich in bewegender Trauung das Jawort


Zahlreiche Stars bei Hochzeitsfeier auf Schloss Windsor

Mit ihrem Jawort in einer bewegenden Trauzeremonie auf Schloss Windsor haben Prinz Harry und Meghan Markle in aller Welt für Jubel und Rührung gesorgt. Unter den 600 Gästen bei der Hochzeit des Jahres waren neben zahlreichen Mitgliedern des britischen Königshauses Prominente wie Schauspieler, Musiker und Sportstars. In den Straßen von Windsor feierten mehr als 100.000 Menschen das Brautpaar, das Großereignis wurde in alle Welt übertragen.

"Du siehst fantastisch aus", sagte Harry zu seiner Braut, als sie in der St. George's Chapel auf Schloss Windsor eintraf. Markle trug ein schlicht-elegantes weißes Kleid von Givenchy mit langem Schleier und Schleppe sowie ein diamantenfunkelndes Diadem, Prinz Harry eine dunkle Paradeuniform. Prinz Harry und Meghans Mutter Doria Ragland waren während der Zeremonie in der St. George's Chapel sichtlich gerührt und die Brautleute hielten sich während des gesamten Gottesdienstes an den Händen.

Als im Gottesdienst die Ehe als "Grundlage eines Familienlebens, in dem Kinder geboren werden", beschrieben wurde, lächelte Harry seine Braut an. Neben Harrys Großmutter Queen Elizabeth II. und ihrem Mann Prinz Philip sowie zahlreichen weiteren Mitgliedern der königlichen Familie waren Prominente wie Hollywoodstar George Clooney mit seiner Frau Amal, US-Starmoderatorin Oprah Winfrey, Tennisstar Serena Williams und Fußball-Ikone David Beckham unter den Hochzeitsgästen.

Auch Elton John, ein enger Freund von Harrys verstorbener Mutter Diana, war dabei. Er hatte bei Dianas Beerdigung 1997 eine berührende Version von "Candle in the Wind" gesungen.

Während der Zeremonie in der Kapelle klangen Erinnerungen an die verstorbene Diana an: Ihre Schwester Jane Fellowes las aus dem Hohelied Salomos, und die Hochzeitsgemeinde sang ein Kirchenlied, das auch während Dianas Beerdigung gesungen worden war.

Der Gottesdienst vereinte anglikanische Tradition und afroamerikanische Elemente. Ein Gospelchor sang den Soul-Klassiker "Stand By Me". Der schwarze Pastor Michael Curry, Chef der anglikanischen Kirche in den USA, hielt eine flammende Predigt, zitierte Martin Luther King und sprach über die heilsame Wirkung der von Sklaven gesungenen Spirituals - Meghans Mutter stammt von Sklaven ab.

Zum Altar geführt wurde die Braut von ihrem Schwiegervater Prinz Charles. Ihr eigener Vater hatte seine Teilnahme nach einer Herz-OP und einem Skandal um gestellte Paparazzi-Fotos absagen müssen. Er verfolgte die Trauung in Kalifornien vor dem Fernseher: "Mein Baby sieht wunderschön aus, und sie wirkt sehr glücklich", sagte der 73-Jährige der Promi-Website "TMZ".

Nach der Trauung küsste sich das Brautpaar unter dem Jubel der Schaulustigen vor dem Kirchenportal, bevor es in einer offenen Kutsche durch Windsor fuhr. Bei strahlendem Sonnenschein säumten mehr als 100.000 Menschen die Straßen der Stadt, Millionen Menschen in aller Welt verfolgten die Feier vor dem Fernseher. Weltweit wurden auf Twitter fast sechs Millionen Tweets zu der Hochzeit abgesetzt.

Nach der Kutschfahrt gab die Queen auf Schloss Windsor einen Hochzeitsempfang für die 600 Gäste. "Jetzt bin ich bereit für einen Drink", sagte Prinz Harry bei der Ankunft. Gereicht wurden Schnittchen mit schottischen Langusten, englischem Spargel und Lamm. Elton John sang zu Ehren des Brautpaars. Außerdem wurde die Hochzeitstorte angeschnitten, während Prinz Charles und Harry Reden hielten.

Am Abend fuhren die Frischvermählten in einem offenen Jaguar mit dem Nummernschild E190518 - dem Hochzeitstag - zu einer von Prinz Charles ausgerichteten Feier in Frogmore House. Dort wollte auch Meghan eine Rede halten. Für die Party trug sie ein bodenlanges schulterfreies Neckholder-Kleid in Weiß von der britischen Designerin Stella McCartney. Dazu trug Meghan einen Aquamarin-Ring. Das Schmuckstück ist ein Geschenk von Harry und hatte früher dessen Mutter Diana gehört.

Mit der Hochzeit erhielt das Paar die Titel Herzog und Herzogin von Sussex. Es wird künftig im Kensington-Palast in London leben, ebenso wie Harrys Bruder Prinz William, seine Frau Kate und deren drei Kinder.


0 Kommentare