18.05.2018, 10:16 Uhr

Fürth (AFP) Steinmeier besorgt über "monopolhafte Konzentration von Daten und Macht"

Bundespräsident Steinmeier. Quelle: dpa/AFP/Daniel Karmann (Foto: dpa/AFP/Daniel Karmann)Bundespräsident Steinmeier. Quelle: dpa/AFP/Daniel Karmann (Foto: dpa/AFP/Daniel Karmann)

Bundespräsident für internationale Ordnungspolitik für Datenmarkt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich für eine internationale Ordnungspolitik für den Datenmarkt ausgesprochen. "Die monopolhafte Konzentration von Daten und Macht bereitet mir Sorge - und das nicht nur in China", sagte Steinmeier am Freitag laut Redemanuskript bei der Eröffnung des Ludwig-Erhard-Zentrums in Fürth. Klassische nationale Wettbewerbsvorschriften könnten hier keine Abhilfe schaffen

Er sei sich sicher, dass der als Vater der sozialen Marktwirtschaft geltende frühere Bundeswirtschaftsminister und Bundeskanzler Erhard (CDU) die Notwendigkeit einer internationalen Ordnungspolitik für den Datenmarkt gesehen hätte, sagte Steinmeier. "Unsere Interessen müssen wir insbesondere im digitalen Raum verteidigen", mahnte er in Erhards fränkischer Geburtsstadt.


0 Kommentare