13.05.2018, 11:00 Uhr

Berlin (AFP) FDP-Parteitag lehnt Änderungsantrag von Kubicki zu Russland-Beschluss ab

FDP-Parteitag in Berlin. Quelle: dpa/AFP/Wolfgang Kumm (Foto: dpa/AFP/Wolfgang Kumm)FDP-Parteitag in Berlin. Quelle: dpa/AFP/Wolfgang Kumm (Foto: dpa/AFP/Wolfgang Kumm)

Vizevorsitzender hatte Sanktionen überprüfen lassen wollen

Nach lebhafter Debatte hat der FDP-Parteitag das Ansinnen des Vizevorsitzenden Wolfgang Kubicki zurückgewiesen, die gegen Russland verhängten Sanktionen zu überprüfen. Die Delegierten lehnten am Sonntag in Berlin mit deutlicher Mehrheit einen entsprechenden Änderungsantrag Kubickis und des Thüringer Landesvorsitzenden Thomas Kemmerich ab, den diese zum Beschlusspapier des Bundesvorstands eingebracht hatten.

Kubicki und Kemmerich hatten gefordert, die bisherigen Maßnahmen "einer kritischen Überprüfung" zu unterziehen. Der Vorstand stellt sich in seinem Antrag dagegen klar hinter die im Zuge der Ukraine-Krise verhängten europäischen Russland-Sanktionen.


0 Kommentare